Get Adobe Flash player

Nähwerk

ho-tasch

Da war ich nach einer langer Zeit wieder an der Nähmaschine.
Meine Schwester kam zu mir mit einer alten und etwas ledierten Jeans Hose zu mir und fragte mich ob man nicht daraus eine art Tasche machen könnte. Da musste ich erstmal in aller ruhe überlegen, dann kam ich auch die idee wie man das evtl machen könnte. Mein griff ging zuerst mal in meine Näh Kiste um zu gucken ob ich wo noch reste habe für ein Innenfutter und noch Gurtband für den Tragegurt.  Check, alles da. Innenfutterstoff fand meine Schwester ganz niedlich, ein Rosa stoff mit Kirschen. für den Tragegurt hatte ich noch zwar Türkisen Gurt da aber das ist egal.
Dann ging es auch gleich los mit den zuschneiden des Innenfutterstoffs, dies ging auch recht schnell, danach zusammen gesteckt und zusammen genählt, danach wurde es etwas tricky, die Hose! Hosenbeine abgeschnitten, alles nochmal hingelegt und den Hosenbunt gerade zusammen gelegt und festgesteckt damit mir das beim nähen ja nicht verrutscht. Prima, grund teil der Tasche war fertig… nee, moment der Taschen „Deckel(?)“ fehlt, also ein abgeschnittenes Hosenbein her, das fein säuberlich aufgetrennt und die Ränder versäumt und an die Hose genäht. Die Tasche wäre soweit fertig, nur noch den Tragegurt rein und das das Innenfutter einnähen. Viel arbeit war es nicht mehr und dachte das ging ruckizucki und das wäre fertig. WEIT, ganz weit gefehlt! Tragegurt annählen ging flott, aber beim Innenfutter ging das matürium los. Ich konnte ein gutes stück nähen und dann „klack“ erste Nadel verabschiedet sich durch durchsbrechen. HERRLICH! Egal Nadeln tauschen. Ich muss zu sagen das ich extra Jeans Nadeln verwendet habe. Kurz gesagt nach dem dritten male wo mir die Nadel abgebrochen war und ich keine mehr hatte die ich einsetzen konnte musste ich das letzte Stück per Hand zusammen nähen. Was für ein spass.
Wo endlich alles zusammen genäht war habe ich an der Lasche (Deckel(?)) noch etwas verzieht.

Im großen und ganzen war es absolut kein Hexenwerkt aus einer alten Hose eine Tasche zu machen. Etwas abschneiden, vernähen, Gurt anbringen FERTIG. Ich wäre auch schneller fertig geworden aber meine Nähmaschine müsste ja mich ärgern indem die Nadel abgebrochen sind.  Wie man an dem Bild erkennen kann sind von der ehemaligen Hose die Taschen erhalten geblieben, da hat man nu Stauraum für z.b. Taschentücher oder Kugelschreiber oder Bonbons. Hundertprozentig Akkurat ist das ergebniss vielleicht nicht geworden, aber hey für mein aller erstes Werk in der Art ist das doch ganz gut geworden :-)! Ich werde mal gucken das ich ne kleine Kinder Hose aus einen anderen Stoff herbekomme und da mache ich mir mal selbst ne kleine Tasche.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.